Karnevalsbrauchtum gehört in Oberkail zum selbstverständlichen Bestandteil

Karneval für jung und alt

Karnevalsbrauchtum gehört in Oberkail zum selbstverständlichen Bestandteil des dörflichen Lebens. Überlieferungen berichten, dass in der Zeit um 1905 in der Woche vor Fastnacht das Spinnen eingestellt wurde. Die Wolle sollte durch das Fett der Hefemännchen, die in jedem Haus gebacken wurden nicht verschmutzt werden. Weiberfastnacht entstand noch vor dem Ersten Weltkrieg, Frauen zogen mit Birkenbesen durch den Ort. Seit 1973 koordiniert der Karnevalsverein das Geschehen rund um die fünfte Jahreszeit.

Er ist verantwortlich für Tanzveranstaltungen und "Bunte Abende" sowie die Organisation des Karnevalsumzuges, seit einigen Jahren immer Samstags.

Auch wurde bei den Bunten Abenden feinsinniger und hintergründiger Humor präsentiert. Tolle Kostüme und fetzige Tänze und witzige Büttenreden sind nach wie vor das Erfolgsrezept des KVO und bei den Akteuren in der Bütt. Und auch die Showtänze der Garden waren wieder Extraklasse.